Information über international verfügbare technische Handlungsempfehlungen und ähnliche Publikationen mit Bezug zur Sicherung und Sanierung von kontaminierten Standorten.

International steht eine Vielzahl an altlastenrelevanten Leitfäden und Richtlinien zur Verfügung:

Deutschsprachig:

  • TASK – Das Kompetenzzentrum im Bereich Boden, Grundwasser & Flächenrevitalisierung
    Das Terra-, Aqua- und Sanierungskompetenzzentrum Leipzig (TASK) hat sich zum Ziel gesetzt, die Sichtbarkeit, Akzeptanz und Vermarktungsmöglichkeiten von innovativen Technologien und Konzepten aus den Bereichen Boden, Grundwasser, Altlastensanierung und Flächenrevitalisierung zu steigern und zu verbessern. National und international vorhandenes Wissen und Erfahrungen sollen effizienter genutzt und verbreitet werden.

    TASK kümmert sich um die gezielte Verwertung von Forschungsergebnissen, die ein hohes innovatives Potenzial besitzen. Dies können sowohl technische Verfahren und Methoden, Modelle, Managementkonzepte als auch Handlungsempfehlungen und Normen sein. >> TASK Produkte

 

  • ITVA:
    Der Ingenieurtechnische Verband Altlasten e.V. in Deutschland (ITVA) hat seit 1992 Arbeitshilfen und Handlungs-
    empfehlungen zu etlichen Technologien und Themen erarbeitet und herausgegeben. Kurzbeschreibungen für selektierte Arbeitshilfen/Handlungsempfehlungen finden Sie >> hier.
    Sämtliche Arbeitshilfen/Handlungsempfehlungen können direkt über den ITVA bezogen werden unter www.itv-altlasten.de – zu den Arbeitshilfen gelangen Sie, wenn Sie den angeführten Links folgen: Aktuelles – Arbeitshilfen & Richtlinien – Verzeichnis der Arbeitshilfen.

 

  • Länderarbeitsgemeinschaft Boden (LABO)
    Die deutsche  Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz (UMK), in dem die für den Bodenschutz zuständigen obersten Behörden der Länder und des Bundes zusammenarbeiten, um Fragen ihres Aufgabenkreises zu erörtern, Lösungen auszuarbeiten und Empfehlungen auszusprechen. Die LABO begleitet die Entwicklung des Bodenschutzes und des Bodenschutzrechts und unterstützt den Erfahrungsaustausch zwischen dem Bund und den Ländern. Die LABO strebt insbesondere einen einheitlichen Vollzug des Bodenschutzrechts an und unterbreitet Vorschläge für eine einheitliche Weiterentwicklung. Die LABO berät die UMK und die Konferenz der Amtschefs der Umweltministerien des Bundes und der Länder (ACK) und bearbeitet deren Aufträge.

    LINK zu den Veröffentlichungen der LABO http://www.labodeutschland.de/Veroeffentlichungen.html

Englischsprachig:

 

  • Common Forum on Contaminated land in the European Union 
    The COMMON FORUM on Contaminated Land, initiated in 1994, is a network of contaminated land policy makers and advisors from national ministries in European Union memberstates and European Free Trade Association countries. It introduced “Risk Based Land Management” as a central concept in European contaminated land approaches and demonstrated that European Union wide harmonisation can arise if all stakeholders realise the benefits of this, even without a formal European Union policy. www.commonforum.eu

 

  • NICOLE – Network for Industrially Contaminated Land in Europe
    NICOLE wird von Interessenvertretern der Industrie koordiniert und stellt eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen auf wissenschaftlicher und technischer Ebene in Zusammenhang mit Aspekten kontaminierter Industriestandorte dar.
    Das Projekt wurde im Februar 1996 im Rahmen des Umwelt- und Klimaprogrammes der Europäischen Union auf die Dauer von drei Jahren gestartet. Seit 31. Jänner 1999 wird es durch Beiträge der TeilnehmerInnen finanziert. An NICOLE beteiligen sich TeilnehmerInnen aus den Bereichen Industrie, Forschung und Entwicklung aus 15 EU- und osteuropäischen Ländern. www.nicole.org

 

Sonstige:

Deutsche Landesämter:

– Schweiz:

[print-me title=“Seite ausdrucken“]
Internationale Empfehlungen